Kompetenzorientiertes Prüfen

Prüfungen beeinflussen maßgeblich das Lernverhalten der Studierenden und damit auch die Kompetenzen, die sie im Zuge des Studiums erwerben.

Für Lehrende bedeutet dies

  • Prüfungsfragen und Aufgabenstellungen so zu entwickeln, dass sie das angemessene Anspruchsniveau abbilden und damit sowohl Wissen als auch Können von Studierenden erfassen;
  • faire und leistungsdifferenzierte Beurteilungen zu gewährleisten, die mit transparenten Bewertungskriterien einhergehen.

Transparente Anforderungen und anregende Prüfungsfragen, die auch auf das Verstehen der Inhalte abzielen sowie kriterienbasierte Leistungsbeurteilungen erleichtern es Studierenden, ihr Handeln auf das Erreichen fachlicher Standards auszurichten und das eigene Lernen besser zu gestalten.Diese erleichtern es Studierenden, ihr Handeln auf das Erreichen der Anforderungen auszurichten und das eigene Lernen besser zu gestalten. Weitere Informationen im Infopool besser lehren Leistungsüberprüfungen

  • Beratung: Das CTL bietet für Lehrendenteams und Studienprogrammleitungen prüfungsdidaktische Beratung zur Weiterentwicklung von Lehrveranstaltungsprüfungen an (gerne auch vor Ort). So können Prüfungsfragen und Beurteilungspraxis ausgewählter Lehrveranstaltungen gemeinsam besprochen und prüfungsdidaktische Hinweise zur Weiterentwicklung gegeben werden.

  • Personelle Unterstützung bei Multiple-Choice-Prüfungen: Das CTL hat die Möglichkeit, für MC-Prüfungen spezialisiertes Personal zur Unterstützung bei der Entwicklung von (kompetenzorientierten) Prüfungsfragen zur Verfügung zu stellen. Jeweils vor Semesterbeginn führt das CTL eine Bedarfserhebung bei den Studienprogrammleitungen durch. 

Kontakt
Reinhard Schott