Online-Self-Assessment

Das CTL entwickelt in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fakultäten, Instituten und Zentren maßgeschneiderte Online-Self-Assessments (OSAs) für Bachelorstudien (bzw. Diplomstudien). Die OSAs sollen angehende Studierende bei einer reflektierten Studienentscheidung unterstützen.

 Die OSAs der Universität Wien vereinen unterschiedliche Funktionen:

OSA als Teil der Studienberatung

Die OSAs sollen den Studieninteressierten einen ersten Einblick in das Studium vermitteln und Inhalte erlebbar machen. Es werden für jedes Fach maßgeschneiderte Aufgaben bzw. Fragen entwickelt, die Inhalte sowie Anforderungen des jeweiligen Studiums vermitteln.

OSA als Informationstool

Die OSAs bieten die Möglichkeit, das jeweilige Studienfach vorzustellen und Studieninteressierte über Studienorganisation und -kultur zu informieren. Zusätzlich geben die maßgeschneiderten Aufgaben den Studieninteressierten einen Einblick in die universitätsspezifischen Charakteristika eines Studienprogramms bzw. Studienfeldes.

OSA als Selbsteinschätzungstool

Die OSAs enthalten ein ausführliches, individuelles Feedback, dadurch können die Studieninteressierten ihre eigenen Stärken und Schwächen im Hinblick auf das Studium reflektieren.

Wie werden die OSAs eingesetzt?

Die OSAs fungieren in den meisten Fächern mit Aufnahmeverfahren als verpflichtende erste Stufe des Verfahrens. Dabei wird lediglich die Durchführung registriert, das individuelle Ergebnis hat keine Auswirkung auf das Aufnahmeverfahren. Einige OSAs können von Studieninteressierten aber auch auf freiwilliger Basis durchgeführt werden.

 

Derzeit werden OSAs für folgende Studien angeboten:

OSAs der Universität Wien, die auch außerhalb des Aufnahmeverfahrens zugänglich sind, finden Sie hier:

 

Die entwickelten Verfahren entsprechen wissenschaftlichen Standards und werden laufend evaluiert. Die Online-Self-Assessments der Universität Wien genießen eine hohe Akzeptanz in der Zielgruppe, wie aus der kontinuierlichen Befragung von TeilnehmerInnen hervorgeht. Mehr Informationen finden Sie in unserer Veröffentlichung zu OSAs an der Universität Wien.