Schreibwerkstatt "Mehrsprachig schreiben"

Im Verlauf eines Schreibprojektes gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Mehrsprachigkeit kreativ und produktiv einzusetzen - vom Sammeln erster Ideen bis zum Verfassen eines Rohtextes. Doris Pokitsch, Lisa Steinberg und Eva Zernatto sind Studierende am Fachbereich Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Universität Wien, erfahrene Schreibmentorinnen sowie Schreibassistentinnen im Pilotprojekt Schreibassistenz.

 „Mit unseren Workshops möchten wir Studierende mit einer anderen Erstsprache als Deutsch beim Verfassen und Verstehen von deutschen Wissenschaftstexten kollegial unterstützen. Wir möchten miteinander und voneinander lernen Schwierigkeiten zu überwinden, eigene Stärken zu erkennen und mehr Freude am wissenschaftlichen Schreiben zu gewinnen.

 

 

Workshop 1, Part 1

Von der Idee zum Rohtext: Textplanung und Strukturentwicklung

 

Wie kann man Schreibprojekte, wie z.B. einen Essay beginnen, welche Schreibtechniken und Sprache(n) kann man dabei produktiv einsetzen? Aus welchen Teilen sollte der Text bestehen und wie lässt sich eine geeignete Struktur dafür entwickeln? Wie ist eine Argumentation aufgebaut?
Gemeinsam werden wir diesen und weiteren Fragen auf den Grund gehen und am Beispiel der Textsorte Essay einen Text mit Hilfe verschiedener Schreibtechniken und mit der Möglichkeit des Einsatzes verschiedener Sprachen planen sowie eine Struktur entwickeln, die als Gerüst für diesen, aber auch für andere Texte dienen kann.

Zielgruppe: max. 12 mehrsprachige Studierende mit wenig Schreiberfahrung
Teilnahmevoraussetzungen: keine
Dauer: 3 Stunden
Termin: 22.4.2017, 9.30 - 12.45 Uhr
Ort: Großer Seminarraum des CTL, Universitätsstr. 5, 3. Stock
Anmeldung: über ctl.schreibwerkstatt@univie.ac.at

Workshop 1, Part 2

Von der Idee zum Rohtext: Verfassen und Überarbeiten von Rohtexten

 

Ziel dieses Workshops ist es, einen Rohtext für einen Essay zu verfassen und diesen auf verschiedenen Ebenen zu überarbeiten. Dazu werden wir Peer-Feedback Methoden nutzen und Ideen sowie Strategien zur Überarbeitung austauschen. Dabei verstehen wir Feedback nicht als Kritik oder Korrektur, sondern als “Geschenk” auf Augenhöhe, um uns gegenseitig beim Schreiben zu unterstützen. Lesen und das Erproben verschiedener Lesestrategien spielen in beiden Workshops eine wichtige Rolle, ebenso wie alle Sprachkenntnisse, die ihr mit in den Workshop bringt. Wir sprechen besonders über die zahlreichen Möglichkeiten, Mehrsprachigkeit kreativ und produktiv in eurem Schreibprozess einzusetzen.

Bitte eigene Laptops mitbringen!

Zielgruppe: max. 12 mehrsprachige Studierende mit wenig Schreiberfahrung
Teilnahmevoraussetzungen: Teilnahme am Workshop  „Von der Idee zum Rohtext: Textplanung und Strukturentwicklung“
Dauer: 3 Stunden
Termin: 22.4.2017, 13:45- 17:00 Uhr
Ort: Großer Seminarraum des CTL, Universitätsstr. 5, 3. Stock
Anmeldung: über ctl.schreibwerkstatt@univie.ac.at 

Workshop 2, Part 1

Schreibprojektplanung: Von der Forschungsfrage zur Struktur

 

Am Anfang jeder Abschlussarbeit steht eine Idee. Wie aber lässt sich daraus eine Forschungsfrage entwickeln? Und was hat diese Frage mit der Struktur der Arbeit zu tun? Wie muss überhaupt eine wissenschaftliche Abschlussarbeit strukturiert sein?
In diesem Workshop werden wir uns mit den ersten Schritten eines größeren Schreibprojektes beschäftigen: Von der (Weiter-)Entwicklung der Forschungsfrage aus eigenen Ideen, über Lesetechniken, um schneller und effektiver wissenschaftliche Texte lesen und verstehen zu können, bis hin zur Strukturierung der Arbeit und der Organisation des eigenen Schreibprozesses. Dabei können Techniken und Strategien erprobt und diskutiert werden, die alle sprachlichen Ressourcen für diese Schritte nutzen.

Zielgruppe: max. 12  mehrsprachige Studierende mit Schreiberfahrung, die eine Seminar-, Bachelor- oder Masterarbeit verfassen
Teilnahmevoraussetzungen: keine
Dauer: 3 Stunden
Termin: 10.6.2017, 9.30 - 12.45 Uhr
Ort: Großer Seminarraum des CTL, Universitätsstr. 5, 3. Stock
Anmeldung: über ctl.schreibwerkstatt@univie.ac.at
 

Workshop 2, Part 2

Schreiben, Überarbeiten und Aufbau der Wissenschaftssprache Deutsch

 

Das Schreiben von größeren wissenschaftlichen Texten auf Deutsch stellt häufig eine große Herausforderung dar. Wie kommen die eigenen Ideen aufs Papier? Wie werden sie mit dem Forschungsstand verbunden? Welche sprachlichen Merkmale müssen berücksichtigt werden? Was hilft gegen Schreibblockaden?
In diesem Workshop werden mehrsprachige Schreibtechniken und Strategien vorgestellt, um wissenschaftlicher Texte leichter verfassen zu können, Schreibblockaden zu überwinden und mehr Freude am Schreiben zu entwickeln. Dabei geben wir euch auch Anregungen für Überarbeitungen und den gezielten wissenschaftssprachlichen Aufbau eurer Texte.

Da wir an eigenen Texten arbeiten werden, bitten wir alle Teilnehmenden, eigene (Roh-)Texte mitzunehmen.

Zielgruppe: max. 12 mehrsprachige Studierende mit Schreiberfahrung, die eine Seminar-, Bachelor- oder Masterarbeit verfassen
Teilnahmevoraussetzungen: Teilnahme am Workshop  „Schreibprojektplanung“
Dauer: 3 Stunden
Termin: 10.6.2017, 13:45- 17:00 Uhr
Ort: Großer Seminarraum des CTL, Universitätsstr. 5, 3. Stock
Anmeldung: über ctl.schreibwerkstatt@univie.ac.at