CTL-Lectures │ Workshops

Programm Sommersemester 2018

Lehren │ Lernen gestalten                   

 

Die CTL-Veranstaltungsreihe (Lectures, Workshops) bietet interessierten Lehrenden, FunktionsträgerInnen und TutorInnen neue Möglichkeiten der Gestaltung von Lehre und Lernen durch ExpertInnen anderer Universitäten kennenzulernen und zu diskutieren sowie das eigene Handlungsrepertoire zu reflektieren und weiterzuentwickeln.

Programm zum Download

Mittwoch, 23. Mai 2018, 10:00 – 13:00h

Paul Dölle, Universität Bayreuth

Workshop: „BYOD: Studierende mit ihren mobilen Endgeräten aktivieren“

BYOD - Bring Your Own Device: Seitdem Smartphones, Tablets und Notebooks erschwinglich, hochverfügbar und ein meist selbstverständliches (Arbeits-)Medium sind, nutzen Studierende sie für Notizen, Mitschriften, Annotationen in PDFs ... und auch für studentische Kommunikation. Im Workshop beschäftigen wir uns nach einer kurzen Einführung damit, wie wir Lehrende die Technik stärker für unsere didaktischen Ziele und die Lehr-Kommunikation einsetzen können: Wie können wir studentische Kollaboration, Internetrecherchen, interaktive Abfragen, Online-Übungsaufgaben, Live-Feedback, und viele weitere Formen der Arbeit mit digitalen Lehr-Lernressourcen gestalten? Nach Ihrer Anmeldung für den Workshop werden Sie in den Moodlekurs „BOYD“ eingeschrieben, wo Sie im Vorfeld Hinweise auf (kostenlose) Apps erhalten, die Sie bitte im Vorfeld auf Ihrem Smartphone oder Tablet installieren.

Mittwoch, 25. April 2018, 13:30 – 14:30h

Otto Kruse

Lecture „Kritisches Denken in der Lehre vermitteln"

Der Vortrag stellt kritisches Denken als eine reflektierte und qualitätsbewusste Denkpraxis vor, die nicht nur für die Hochschulen sondern für alle gesellschaftlichen Bereiche von Bedeutung ist. Gezeigt wird, wie kritisches Denken heute konzeptualisiert wird und wo sich Defizite in der Lehre befinden. Exemplarisch wird das am Thema „Argumentieren“ gezeigt, das den vermutlich wichtigsten didaktischen Zugang zu direkter Unterweisung in kritischem Denken darstellt und deshalb expliziter unterrichtet werden sollte. Schließlich stellt sich auch die Frage nach den curricularen Bedingungen für eine explizite Vermittlung von kritischem Denken.

short&sweet: Otto Kruse im Kurzinterview

„Studieren, aber richtig!“: die STAR-Reihe bei UTB, präsentiert von Dr. Michael Huter

Lecture zur Nachschau: "Kritisches Denken in der Lehre vermitteln"

Montag, 16. April 2018, 13:30 – 14:30h

Daniela Seybold, Universität Würzburg

Lecture „Das Peer-Review Verfahren - Die positive Wirkung von Feedback in der Lehre“

In Peer-Review-Verfahren begutachten Studierende ihre Leistungen gegenseitig – von der offenen Textaufgabe bis hin zur klassischen Rechenaufgabe, mündlich oder schriftlich, digital oder auf Papier. Lehrende können Peer-Reviews nutzen, um Studierenden auch in Großveranstaltungen ein individuelles Feedback zu ermöglichen. Gleichzeitig erhalten sie mithilfe der Review-Kommentare einen Eindruck vom aktuellen Lernstand der Gruppe. Studierende profitieren vom Feedback ihrer KommilitonInnen, bilden aber auch in ihrer Rolle als GutachterInnen wichtige Kompetenzen aus. Der Vortrag demonstriert verschiedene Varianten des Peer-Review-Verfahrens und worauf Sie bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung von Peer-Review-Verfahren im Lehrkontext achten sollten.

short&sweet: Daniela Seybold im Kurzinterview

Lecture zur Nachschau: „Das Peer-Review Verfahren - Die positive Wirkung von Feedback in der Lehre“

Programm, Koordination, Ansprechperson

Brigitte Kossek, Center for Teaching and Learning / CTL, Universität Wien
Universitätsstraße 5/3. Stock (Lift)
1010 Wien
E:  brigitte.kossek@univie.ac.at

T: 01-4277-12056

"Der Weg zum CTL - der Weg zur Professionalisierung Ihrer Lehrkompetenz", CTL-Video, timelapse, 2,27'