Sensible Themen im Hörsaal

Sprechen über Politisches und Persönliches

Workshopziele

  • Sie kennen Strategien und praktische Tipps für die Moderation einer sensiblen Diskussion im HörsaalSie können mit hoher Emotionalität in Diskussionen professionell umgehen.
  • Durch Ihre wertschätzende und klare Moderation schaffen Sie es, eine positive Arbeitsatmosphäre zu fördern und die Integrität aller Beteiligten zu wahren.
  • Sie können Emotionalität in Debatten, abwertende Äußerungen und Reaktionsvarianten analysieren.

Workshopinhalte

Eine Reihe von Lehrveranstaltungen behandeln sensible, oft emotional aufgeladene Themen, wie kollektive (z.B. kulturelle) Identifizierung, Politik, Religion oder Gender. Aber auch in anderen Lehrveranstaltungen werden manchmal „heiße Eisen“ angesprochen, die zu Diskussionen führen. Um diese auf ruhige und konstruktive Weise anzugehen, sind Sie als Lehrende gefordert, Ihre Moderationsrolle aktiv einzunehmen, um unterschiedliche Sichtweisen und Argumentationen verständlich zu machen und Sachlichkeit herzustellen.

In diesem Workshop üben Sie, schwierige (Diskussions-)Situationen gut im Griff zu haben. Provozierende, abwertende und schlagwortartig vorgebrachte Äußerungen sollen nicht zu viel Raum beanspruchen, andererseits ist es auch wichtig diese nicht zu ignorieren, um eine respektvolle Arbeitsatmosphäre und die Integrität aller Beteiligten zu wahren. Letztlich sollen kommunikative Strategien in Gruppendiskussionen vermittelt werden, die auch in anderen Kontexten von Nutzen sein können.

Wichtiger Hinweis

Nach Bedarf können TeilnehmerInnen zusätzlich 45 Minuten Einzelcoaching in Anspruch nehmen. Die Terminfindung erfolgt während des Workshops.

Zielgruppe

  • Universitätslehrende

Methoden

  • Rollenspiel (Simulation)
  • Videoanalyse
  • Counselling
  • Input
  • Individuelles Coaching im Anschluss an den Workshop (optional)

Leitung: Dr. Marion Wisinger

Historikerin, Trainerin der politischen Bildung, freie Autorin. Studium der Geschichte und Politikwissenschaften, langjährige Tätigkeit als wissenschaftliche Leiterin der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung und Generalsekretärin der Österreichischen Liga für Menschenrechte. Nun selbstständige Trainings und Entwicklung von Bildungsprojekten zu den Themen Integration, Geschlechterdemokratie, Antiradikalisierung und Menschenrechte. www.zeitweise.at

Termin

Mo., 30. Oktober 2017, 09:00 bis 17:00 s.t.

Ort

Center for Teaching and Learning (CTL), Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsstraße 5

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die Website der Personalentwicklung der Universität Wien.