Kompetenzorientiert schriftlich und mündlich prüfen

Workshopziele

  • Sie können kompetenzorientiertes Prüfen auf einem angemessenen Anspruchsniveau (Wissen und Können) in der Praxis umsetzen
  • Sie kennen Gütekriterien von Prüfungen.
  • Sie können faires Beurteilen auf Basis transparenter Kriterien anwenden.
  • Sie können Beurteilungsfehler vermeiden.

Workshopinhalte

Prüfungen beeinflussen maßgeblich das Lernverhalten der Studierenden und damit auch die Kompetenzen, die sie im Zuge des Studiums erwerben. Es wird besprochen, wie man Prüfungsfragen und Aufgabenstellungen so entwickeln kann, dass sie das angemessene Anspruchsniveau abbilden und damit sowohl Wissen als auch Können von Studierenden erfassen.

Im Workshop werden faire und differenzierte Beurteilungen von Leistungsüberprüfungen, die mit transparenten Zielen und Bewertungskriterien einhergehen, behandelt. Die Vorteile von bereits im Vorfeld erstellten Musterlösungen und/oder Kriterien für das Beurteilen der Antworten, werden besprochen und mögliche Beurteilungsfehler/Beurteilungsverzerrer diskutiert.

Zielgruppe

  • Universitätslehrende

Methoden

  • Input des Workshop-Leiters
  • Konstruktion von Prüfungsfragen und Musterlösungen
  • Diskussion und Erfahrungsaustausch

Mag. Reinhard Schott

Seit 2010 Mitarbeiter am Center for Teaching and Learning (CTL), Universität Wien, mit Schwerpunkt Online-Self-Assessments, Aufnahmeverfahren, Multiple-Choice-Prüfungen und Qualität von Prüfungen. Studium der Psychologie in Graz und Wien. Mehrjährige Lehrtätigkeit (Univ. Wien, FH-Campus Wien, Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule Wien-Wr. Neustadt).

Termin

Mo., 06. November 2017, 12:30 bis 17:30 s.t.

Ort

Center for Teaching and Learning (CTL), Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsstraße 5

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die Website der Personalentwicklung der Universität Wien.