Moodle in prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen: Wie kann ich die Plattform vielfältiger einsetzen?

Workshopziele

  • Didaktische Möglichkeiten und Raffinessen von Moodle kennenlernen, die über Content-Bereitstellung hinausgehen (speziell für prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen)
  • Technische Tipps & Tricks erfahren und anwenden können
  • Die eigene Lehrveranstaltung mit Hilfe von Moodle optimieren können
  • Übersetzungs-Szenarien klassischer Seminarmethoden in Moodle entwickeln und umsetzen können

Workshopinhalte

Die TeilnehmerInnen erhalten die Gelegenheit, ihre eigenen Lehr-/Lernkonzepte zu überprüfen und Moodle intensiver für die Vermittlung und Organisation von Wissen zu nutzen. Anhand praktischer Beispiele werden Übersetzungs-Szenarien vorgestellt, inwiefern Lehrveranstaltungen (welche Moodle bisher nicht, oder in einem geringen Ausmaß nutzen) "umge-moodelt" werden können. Zum Schluss haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, durch Austausch, Feedback und individuelle Tipps & Tricks der Kursleiterinnen an ihren eigenen Lehrveranstaltungen zu arbeiten.

Wichtiger Hinweis: Bitte bringen Sie, sofern vorhanden, Ihren Laptop (oder Tablet) mit. Es können jedoch - wenn nötig - auch Leihgeräte vor Ort zur Verfügung gestellt werden.

Zielgruppe

  • Lehrende der Universität Wien

Methoden

  • Vorstellung von Moodle-Werkzeugen und deren Einsatzmöglichkeiten
  • Präsentation und gemeinsame Erarbeitung von Lehrveranstaltungsszenarien anhand universitätsinterner Beispiele: Wie mache ich aus Präsenzmethoden eine "Moodle-Methode"?
  • Gemeinsame Feedbackrunden & informeller Austausch

Leitung

Mag. Eva Karall, Bakk. und Mag. Sylvia Lingo

Termin

Do., 04. Mai 2017, 09:00 bis 13:30 s.t. (Anmeldeschluss: 17.04.2017)

Ort

Center for Teaching and Learning (CTL), Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsstraße 5

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die Website der Personalentwicklung der Universität Wien.