Gruppenarbeiten gestalten und bewerten

 Ziele & Inhalte

  • Sie haben Grundkenntnisse über Gruppenprozesse sowie –dynamiken und können diese zur bewussten Gestaltung von Arbeitsaufträgen für Gruppenarbeiten einsetzen.
  • Sie können gezielt soziale Kompetenzen für den Situationstyp „Kooperation in Gruppen und Teams“ als Lernziele für Gruppenarbeiten formulieren.
  • Sie kennen Möglichkeiten, diese Lernziele durch Gruppenarbeiten neben den fachlichen Lernzielen zu fördern und können sie individuell auf ihre Bedürfnisse anpassen.
  • Sie kennen Möglichkeiten und Grenzen, Gruppenarbeiten entsprechend der Lernziele zu bewerten und können Sie für Ihre Veranstaltungen umsetzen.

Gruppenarbeiten sind an Hochschulen immer mehr an der Tagesordnung. Vor dem Hintergrund des Zieles, auch überfachliche Kompetenzen der Studierenden zu fördern ist dies wünschenswert und sinnvoll, jedoch: nicht jeder Arbeitsauftrag, der nun in Gruppen statt alleine gelöst wird, ist eine sinnvolle Gruppenarbeit. Selbst hervorragende Teamarbeiten können ad absurdum geführt werden, wenn am Ende lediglich das Produkt der Gruppenarbeit auf fachliche Inhalte bewertet und die Note dann auf alle Gruppenmitglieder verteilt wird.

Der Workshop befasst sich mit dem Situationstyp „Kooperieren in Gruppen“. Es werden Möglichkeiten und Grenzen der Bewertung von Gruppenarbeiten betrachtet. Dabei stehen die Fragen im Raum, was bei der Gestaltung von Gruppenarbeiten zu beachten ist, welche „Fallen“ es geben kann, und wie diese umgangen werden können, damit Sie schließlich sinnvoll bewerten können.

Hinweis

Wir empfehlen, auch den Teaching-Competence-Workshop „Sozialkompetenzen präzisieren und fördern“ zu besuchen, in dem das Situationstypenmodell vorgestellt und angewendet wird. Der Kurs „Gruppenarbeiten gestalten und bewerten“ widmet sich dem speziellen Situationstyp „Kooperieren in Gruppen“ und baut damit auf jenem zu Sozialkompetenzen auf, kann jedoch – wenn erwünscht – auch unabhängig von diesem besucht werden.

 Methoden

  • Inputs
  • Gruppendynamische Erfahrungsspiele
  • Diskussionen & Erfahrungsaustausch
  • Coachings & Workshop


Format & Workload

Dieser Workshop ist als ganztägige Präsenzveranstaltungen geplant. Falls aufgrund von COVID-19-Vorgaben Präsenzeinheiten nicht möglich sein sollten, muss der Kurs auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.
Workload gesamt (abzüglich Mittagspause): 7h

 Leitung:

Leitung: Dr. Sebastian Walzik

Studium der Wirtschaftspädagogik in Nürnberg, Galway und St. Gallen. Doktorarbeit (Universität St. Gallen) über die Förderung sozialer Kompetenzen. Kommunikationspsychologische Ausbildung bei Friedemann Schulz von Thun sowie Ausbildung zur Systemischen Strukturaufstellung nach Matthias Varga von Kibéd (SySt®). Hochschuldidaktische Seminare gibt er an verschiedenen Hochschulen in D, Ö und CH. www.walzik.de

 Termin

Di., 31.05.2022, 09:00-17:00h (Präsenztermin)

 Ort

Center for Teaching and Learning (CTL),
Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsstraße 5

 Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die Kursdatenbank der Personalentwicklung der Universität Wien.

Wenn Sie sich für diesen Kurs anmelden möchten, aber in keinem Dienstverhältnis zur Universität Wien stehen, wenden Sie sich bitte an Kathrin Jehle: kathrin.jehle@univie.ac.at