Das eigene Projekt dokumentieren und entwickeln

ein Workshop im Rahmen der Qualifizierungsangebote für studentische Multiplikator*innen

Beschreibung

Das Forschungsjournal wird als ein das wissenschaftliche Arbeiten begleitendes Prozessinstrument vorgestellt. Zum einen wird anhand der Frage „Worüber können Studierende schreibend nachdenken?“ vermittelt, wie Forschungsvorhaben und Forschungsdesign mithilfe des Journals konzipiert, reflektiert, zyklisch überarbeitet und präzisiert werden können. Zur Abstimmung von Forschungsgegenstand mit einer realistischen Forschungsfrage und einer adäquaten Methode werden schreibdidaktisch erprobte Materialien vorgestellt, ausprobiert und für die eigene Unterstützung der Studierenden zur Verfügung gestellt.

Zum anderen eröffnet die Frage „Wie können Studierende schreibend forschen?“ die Auseinandersetzung, wie Schreiben als kontinuierliche und grundlegende Tätigkeit im Forschungsprozess vermittelt werden kann. Beispielhaft wird ausprobiert und diskutiert, wie die Dokumentation des eigenen Vorgehens im Forschungsprozess - durch Beiträge im Forschungsjournal - als Grundlage für Reflexion und späteres Rohtexten/Schreiben der Arbeit genutzt werden kann.

Ziel: Forschungsjournal als effektives wissenschaftliches Arbeitswerkzeug und disziplinübergreifendes Prozessinstrument kennenlernen und dessen Verwendung in der Arbeit mit Studierenden vermitteln können (v.a. für empirische Arbeiten).

Termin(e)

DatumUhrzeitOrt
Termin17.11.202209:00-13:00

CTL Peer Seminarraum, NIG, 7. OG

Workshopleitung

Isabella Ollinger, BA

Marcela Hubert, BA

Anmeldung

Melden Sie sich bitte rechtzeitig vor dem Workshop selbstständig über den Moodle-Raum der QuaM! an.

Sie sind noch nicht eingeschrieben?

Kontakt

Bei Fragen: quam.ctl@univie.ac.at