Digital Prüfen

Schriftliche Prüfungen abhalten

Bezüglich schriftlicher Prüfungstermine wird derzeit eine Vorgehensweise erarbeitet und unmittelbar an Lehrende und Studierende ausgesendet. Bitte rufen Sie regelmäßig Ihre E-Mails ab und sehen Sie Aktualisierungen auf der Corona-Infowebsite der Universität Wien ein.

Mündliche Prüfungen abhalten

Mündliche Prüfungen können Sie nach Einverständnis der Studierenden als Videokonferenz abhalten. Der ZID empfiehlt neben der Verwendung von Jitsi als von der Universität betriebenes Tool auch das Tool Microsoft Teams. Sofern die Prüfung im Rahmen einer Lehrveranstaltung stattfindet, die bereits einen Moodle-Kurs verwendet, kann auch BigBlueButton oder Blackboard Collaborate für mündliche Online-Prüfungen verwendet werden.Testen Sie die Software vor der ersten Prüfung mit Kolleg*innen (Ton- und Bildeinstellungen).

Wenn Sie ein anderes Videoconferencing-Tool verwenden, vergewissern Sie sich bitte, dass folgende Kriterien eingehalten werden:

  • kein zwingendes Anlegen eines Accounts seitens Lehrenden und Studierenden
  • keine Installation einer Software notwendig
  • Verbindung ist Ende-zu-Ende verschlüsselt
  • Daten werden nicht gespeichert

Bitte folgen Sie beim Vorbereiten und Durchführen der Prüfung dieser Checklist:

  • Durchführung per Videochat und Einverständnis von Lehrenden/Studierenden im Vorfeld abklären und im Prüfungsprotokoll am Beginn der Prüfung vermerken.
  • Identitätsfeststellung über Videochat: Studierendenausweis zeigen lassen, Bild am Ausweis und Person kontrollieren.
  • Ankündigen, dass die Prüfung seitens der Lehrenden abgebrochen wird, wenn der Verdacht besteht, dass unerlaubte Hilfsmittel verwendet werden. Zustimmung des/der Studierenden dazu vermerken.
  • Raum mit Kamera ausschwenken lassen, Vertrauenspersonen auf Seiten der Studierenden sollen hinter dem/der Kandidat*in im Blickfeld der Kamera und der Prüfer*innen sitzen.
  • Aufgrund der aktuellen Ausgangsbeschränkungen (Stand 15.3.) sind online Prüfungen nur ohne die physische Präsenz eines weiteren Prüfers/Beisitzers durchführbar, wenn das Equipment gegeben ist und alle Beteiligten einverstanden sind. Die Prüfung kann in Videochat mit einer prüfenden und einer beobachtenden Personen aus dem Kreis der Lehrenden abgehalten werden (drei Beteiligte). Testen Sie die Machbarkeit vorher ab, in dem sie KollegInnen bitten, sich aus dem Home-Office zuzuschalten. Vermerken Sie im Prüfungsprotokoll die spezielle Situation.
  • Bei kommissionellen Online-Prüfungen müssen die Prüfer*innen aus unterschiedlichen Räumen zugeschalten sein. Jitsi erlaubt bis zu 6 Teilnehmer*innen in einer Videokonferenz. Die Beratung über das Prüfungsergebnis erfolgt in diesem Fall ohne Studierende/n. Geben Sie unmittelbar danach das Ergebnis per Mail bekannt. (Es wird allerdings empfohlen keine letztmögliche Antritte über diesen Weg durchzuführen.)
  • Für die Zeit ohne Ausgangsbeschränkungen: Auf Seite der Prüfer*innen ist eine weitere anwesende Person ratsam, diese kann Studierende beobachten, ob der Blick abschweift, ob Verdacht besteht, dass Informationen abgelesen werden oder ob eine Person im Hintergrund einsagt und auch bestätigen, dass die Prüfung rechtskonform verlief.
  • Prüfung durchführen und ein genaues Prüfungsprotokoll führen.
  • Umgang mit technischen Problemen: Studierende*r kann sich nicht einloggen, Verbindung reißt ab: Hier sollte man kulant vorgehen (konsequenzlose Abmeldung oder Möglichkeit der Wiederholung).

 

Für die aktuelle Ausnahmesituation ist dieses Prüfungsformat eine gute Möglichkeit, um den Studierenden das Weiterstudieren zu ermöglichen. Für den Dauereinsatz, insb. für große Prüfungen/Teilleistungen, sind weitere Überlegungen anzustellen.


Wer kann mir bei Fragen weiterhelfen?

Bei didaktischen Fragen wenden Sie sich bitte an das Team Digitale Lehre mittels Kontaktformular.

Bei technischen Fragen zur Benutzung von Moodle wenden Sie sich bitte an den Servicedesk (Login erforderlich).