Einstieg in digitale Lehre

Erste Schritte in die digitale Lehre


Der Start: Infos in u:find, Einstieg in Moodle

 Wir ersuchen Sie als Lehrende..

  • über u:find Ihre weitere Vorgehensweise transparent zu machen (über das Lehrendeninterface von u:space),

  • wenn möglich, Materialien über Moodle bereitzustellen und

  • Ihre Studierenden aktiv über u:space per E-Mail (über das Lehrendeninterface) zu informieren.

Über pragmatische Strategien für die Lehr(um)gestaltung zu home-learning informiert Sie dieser Artikel aus unserem "Infopool besser lehren".

Austausch: Moodle Newsroom

Der Moodlekurs Moodle Newsroom (früher: Austausch zu home-learning) besteht aus den Bereichen Austausch, Neuigkeit und Inspiration, sowie einem Ressourcen-Fundus. Der Kurs soll Raum zum Austausch über die digitale Lehre mit Moodle bieten, gezielt über Neuigkeiten zum digitalen Lehren und Lernen an der Universität Wien informieren und zum studierendenzentrierten E- und Blended-Learning anregen. Den Einschreibeschlüssel für den vom CTL und vom ZID betreuten Kurs finden Sie im Intranet.

Asynchrone Lehre für Einsteiger*innen

Definition

Bei asynchroner Lehre müssen Lehrende und Studierende (anders z.B. als bei klassischen Vorlesungen oder Webinaren) nicht zeitgleich präsent sein. Die Vorteile: Lehrende können die Lehreinheiten vorbereiten, wann und wo sie wollen. Studierende lernen im eigenen Tempo, wann und wo sie wollen. Wir erklären Ihnen mit „Aufgabe“ und „Forum“ zwei Moodle-Tools für asynchrone Lehre. Auch Blogs, Wikis oder die gute alte E-Mail ermöglichen asynchrones Lehren und Lernen.

Beachten Sie bitte: Formulieren Sie Aufgabenstellungen so präzise wie möglich, da Studierende auf die Lernmaterialien zugreifen, wenn Sie nicht online sind und so nicht leicht rückfragen können.

Beispiel 1

Aufgabe

Nutzen Sie die Aktivität Aufgabe in Moodle. Beschreiben Sie eine Aufgabenstellung (Tipps zur Erstellung), geben Sie eine Deadline (1-2 Wochen) und sammeln Sie dann die Aufgabe in Moodle ab. Geben Sie danach Feedback (Tipps).

Informationen zur Einbindung von Dateien und Links finden Sie hier:

Beispiel 2

Forum

Nutzen Sie die Aktivität Link und Forum. Hier können Sie eine Ressource (z.B. Paper, ...) per Link zur Verfügung stellen. In einem Forum können Sie die Studierenden dann Aspekte der Ressource diskutieren lassen. Dies können Sie wie folgt machen: Zunächst soll jede*r Studierende*r eine Frage zur Ressource stellen, die Kolleg*innen sollen dann zu mindestens 2 Fragen Stellung nehmen und diese weiterführen. Tipps zur Gestaltung von Forendiskussionen finden Sie hier.

Informationen zur Einbindung von Dateien und Links finden Sie hier:

Personelle Unterstützung

In einigen Studienprogrammleitungen können studentische E-Multiplikator*innen beim Umstieg auf home-learning unterstützen (z.B. durch Workshops, Beratungen, Moodle Support). Die E-Multiplikator*innen arbeiten nach wie vor für jene Lehrveranstaltungen, denen sie vom CTL und der SPL zugeteilt wurden. Zusätzliche Zeitressourcen können in die Beantwortung weiterer Anfragen für Lehrenden der jeweiligen SPL fließen. Alle Anliegen, die darüber hinaus gehen, werden an das Team Digitale Lehre weitergeleitet. Eine Liste mit Studienprogrammleitungen, an denen E-Multiplikator*innen wirken sowie Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Für die Unterstützung schreibintensiver Lehre wenden Sie sich bitte an schreiblehre.ctl@univie.ac.at.

Austausch mit Lehrenden

Lehrende können sich in einem eigenen Moodle-Kurs über ihre Best-Practice Lösungen, Tipps und Tricks (ggf. disziplinenspezifisch) austauschen.

Vergleich: Webinartools der Univ. Wien

Hier finden Sie zu einem Vergleich der Webinartools der Universität Wien.


Wer kann mir bei Fragen weiterhelfen?

Bei didaktischen Fragen wenden Sie sich bitte an das Team Digitale Lehre mittels Kontaktformular.

Bei technischen Fragen zur Benutzung von Moodle wenden Sie sich bitte an den Servicedesk (Login erforderlich).