Modell "Abschlussarbeit begleiten"

Beschreibung

Dieses Modell stellt ein hybrides Seminar zur Begleitung einer Abschlussarbeit vor. Das Modell ist prozessbegleitend konzipiert, d.h. im Mittelpunkt steht das Entstehen der individuellen Abschlussarbeiten, an denen Studierende im Rahmen dieser Lehrveranstaltung kontinuierlich arbeiten. Ziel ist es, studentische Schreibprozesse bereits während des Semesters anzuleiten sowie die Studierenden von- und miteinander lernen zu lassen. Es wird empfohlen, die Teilleistungen an diesen Zielen zu orientieren.

Für intensive Arbeit an den Abschlussarbeiten eignen sich Kleingruppen, die abwechselnd vor-Ort mit den Lehrenden und synchron (zeitgleich) oder asynchron (zeitversetzt) selbständig Aufgaben bearbeiten können (z.B. fragengeleitetes Peer-Feedback geben). Beide Studierendengruppen sind abwechselnd im Seminarraum, die jeweils andere Hälfte wird digital zeitgleich via Videokonferenz-Tool zugeschaltet.

Ablauf einer Einheit

In der ersten Hälfte des Semesters gilt es eine Basis zu schaffen, in dem die Forschungsfrage (das Thema oder das Vorhaben) so genau definiert und eingegrenzt wird, dass ein erfolgreiches Arbeiten in der zur Verfügung stehenden Zeit ermöglicht wird. Mit dem Exposé (oder einer ähnlichen Beschreibung des Vorhabens) soll sichergestellt werden, dass die Studierenden eine hinreichende Vorstellung ihres Vorhabens entwickelt haben.

In der zweiten Hälfte des Semesters sollen die Studierenden Text produzieren. Durch gegenseitiges Peer-Feedback, die Arbeit in Kleingruppen und die Präsentation eines Zwischenstandes erfahren sie, wie ihre Arbeit von anderen verstanden wird.

  • Vermittlung wiss. Inhalte und Präsentationen:
    • Vor Ort und digital-synchron (zeitgleich): durch Live-Vortrag bzw. Präsentation durch die Lehrperson und/oder Studierende; durch fragengeleitete Diskussionen in Kleingruppen (vor Ort oder in Breakout-Rooms im Videokonferenz-Tool) während der Lehrveranstaltung
    • Digital-asynchron (zeitversetzt): durch Selbststudium von Lektüre, Videos und/oder anderer Materialien
  • Feedback & Diskussion:
    • Vor Ort und digital-synchron (zeitgleich): die Studierenden bilden Kleingruppen vor Ort und in Breakout-Rooms und geben einander Peer-Feedback auf Teile der eigenen Arbeit (z.B. Forschungsfrage, Exposé, …)
    • Digital-asynchron (zeitversetzt): die Studierenden geben einander mittels eines Studierendenforums Peer-Feedback auf Teile der eigenen Arbeit (z.B. Forschungsfrage, Exposé, …)

Studierenden-Aktivierung

  • Zur Entlastung der Lehrenden: Vergabe von Rollen an Studierende (Moderation und Dokumentation)
  • Diskussionsfragen vor Ort
  • Fragengeleitetes Arbeiten in Kleingruppen kann Studierende unterstützen, sich mit den Inhalten des Seminars vertieft auseinanderzusetzen und fördert den Austausch unter Peers.

Zu beachten

  • Für synchrone (zeitgleiche) digitale Einheiten und Vor-Ort-Einheiten besteht Anwesenheitspflicht.
  • Alle Aufgaben und Übungen, die vor Ort behandelt werden, müssen auch auf Moodle für die live zugeschalteten Studierenden in digitaler Form zur Verfügung stehen.
  • Peer-Feedback und die gegenseitige Unterstützung in Peer-Groups braucht besonders Anfangs die Unterstützung durch zielgerichtete Fragen.
  • Masterarbeitsseminare: Im Gegensatz zu Bachelorseminaren ist der Stand der individuellen Arbeiten in Masterarbeitsseminaren in der Regel heterogen, daher empfiehlt es sich zu Anfang den Stand der Dinge zu erheben und die erwarteten Teilleistungen individuell am Stadium der jeweiligen Arbeit festzumachen. Während man sich für bestimmte Studierende an dem hier beschriebenen Ablauf orientieren kann, kann es für andere Studierende sinnvoll sein, eine erste Auswertung von Daten zu präsentieren und über Detailfragen zu diskutieren.

Erforderliche technische Ausstattung

  • Vor Ort: Lehrenden-Notebook oder Hörsaal-PC mit Webcam, Funkmikrophon oder Handmikrophon
  • Moodlekurs mit BigBlueButton- oder Collaborate-Raum für zugeschaltete Studierende

Aufteilung der Studierenden

  • Begrenzte Anzahl im Hörsaal (je nach Kapazität des Hörsaals): Interessensbekundung über Moodle
  • Rest der Studierenden von zu Hause live digital zugeschaltet

Mögliche Art der Leistungsüberprüfung

Für die Abschlussarbeit notwendige Teilleistungen, z.B.

  • Exposé
  • Peer-Feedback geben
  • Rohfassung der Arbeit
  • Fertige Arbeit
  • Präsentation