Modell "Flipped Classroom"

Beschreibung

Das Flipped Classroom Basismodell ist ein Blended Learning Modell. Studierende können sich die Inhalte der Vorlesung auch alleine durch das Selbststudium aneignen. Die Wissensvermittlung passiert primär über die Lernplattform Moodle (z.B. durch Lektüre, Streams, kommentierte Foliensätze, Podcasts, Lehr- und Lernvideos, usw.). Die Einheiten vor Ort dienen der Vertiefung und dem Klären von Verständnisschwierigkeiten. Durch die freiwillige Teilnahme wird die Anzahl an Studierenden im Hörsaal reduziert. Eine Voranmeldung ist notwendig. Die Vor-Ort-Einheit kann optional aufgezeichnet werden (siehe VO Basismodell 1 und VO Basismodell 2).

Ablauf einer Einheit

  • Selbststudium: Studierende beschäftigen sich VOR der Vor-Ort-Einheit mit den Inhalten der Vorlesung auf der Lernplattform und bearbeiten idealerweise Arbeitsaufträge der Lehrperson. Sie erscheinen vorbereitet im Hörsaal.
  • Im Hörsaal: Je nach Lernzielen und Inhalten können im Hörsaal unterschiedliche Methoden eingesetzt werden (siehe „Studierenden-Aktivierung im Hörsaal“).
  • Optional: Sofern die Einheit zusätzlich aufgezeichnet wird, sind die Rahmenbedingungen aus den VO Basismodellen 1 und 2 zu beachten.
  • Auf der Lernplattform: Lerninhalte zur Verfügung stellen, mit Leitfragen und Feedback-Aktivitäten versehen. Um Studierende zur Vorbereitung zu motivieren, können Bonuspunkte eingesetzt werden (siehe „Studierenden-Aktivierung auf der Lernplattform“).

Studierenden-Aktivierung

  • Im Hörsaal: Diskussionen, Fragerunden, problembasierte Gruppenaufgaben, Übungsformate, Diskussionsfragen, Meinungsfragen, Umfragen vor Ort, etc.
  • Auf der Lernplattform: Leitfragen, Feedbackfunktion, Aufgaben, Selbsttests, Lernpfade, usw. Alle Aktivitäten können mit Bonuspunkten vergütet werden.

Zu beachten

  • Die Teilnahme an den Präsenzeinheiten ist freiwillig. Die Endprüfung muss daher auch ausschließlich durch das Selbststudium auf der Lernplattform zu 100% zu absolvieren sein.
  • Es muss nicht jede Einheit in Form eines Flipped Classroom stattfinden. Das Modell kann mit den VO Basismodellen 1 und 2 kombiniert werden.
  • Das Flipped Classroom Basismodell empfiehlt sich v.a. für Vorlesungen, deren Inhalte bereits in den vergangenen Semestern erstellt wurden. Z.B. durch LV- Aufzeichnungen (wie Streams), Lehr- und Lernvideos, Aufzeichnungen der Webinare, etc. Die Inhalte, die im Sommersemester 2020 produziert wurden, können so nachhaltig und sinnvoll nachgenutzt werden.

Erforderliche technische Ausstattung

  • Vor Ort: Keine spezielle technische Ausstattung erforderlich.
  • Moodlekurs für Selbststudium.
  • Optional: Wenn die freiwillige Präsenzeinheit gestreamt werden soll, siehe VO Basismodell 1 und 2.

Aufteilung der Studierenden

  • Inhalte werden im Selbststudium vermittelt (digital und zeitversetzt).
  • Reduzierte Studierendenzahl im Hörsaal (je nach Kapazität des Hörsaals: Interessensbekundung über Moodle).
  • Optional: Rest der Studierenden von zu Hause live digital zugeschaltet.

Mögliche Art der Leistungsüberprüfung

  • Schriftliche Endprüfung:bezieht sich nur auf die Inhalte des Selbststudiums.
  • Inhalte, die im Hörsaal erarbeitet werden, dürfen nicht Grundlage der Endprüfung sein.
  • Bonuspunkte können zur Motivation eingesetzt werden.