Modell „Praktische Übungen (Laborlehre, Exkursionen, etc.)“

Beschreibung

Im Modell für praktische Übungen werden theoretische Inhalte einer Lehrveranstaltung digital vermittelt. In den Vor-Ort-Einheiten finden ausschließlich praktische Tätigkeiten statt, die nicht digitalisiert werden können. Vor-Ort-Einheiten können dadurch zeitlich gekürzt werden. Studierende besuchen die Labore, Übungsräume, etc. aufeinanderfolgend in reduzierten Gruppengrößen.

Ablauf einer Einheit

  • Selbststudium: Alle Inhalte, die digital vermittelt werden können, werden über die Lernplattform Moodle zur Verfügung gestellt. Z.B.: Theorie, Versuchsanleitungen, Vorbesprechungen, usw. Studierende bereiten sich auf die Vor-Ort-Einheit vor. Die Vor-Ort-Einheiten und Gruppengrößen können dadurch reduziert werden.
  • Im Labor/Übungsraum/Freiland: Traditionelle Einheit in gekürztem Ausmaß.
  • Auf der Lernplattform Moodle: Lerninhalte werden zur Verfügung gestellt. Z.B.: Kommentierte Foliensätze, Lehrvideos, Protokolle, Lektüre, Webinare, etc. Die Inhalte können mit Aufgaben versehen werden (siehe „Studierenden Aktivierung“). Um Studierende zur Vorbereitung zu motivieren, können Teile der Vorbereitung in die Leistungsbeurteilung miteinbezogen werden (z.B. via Selbsttests, Abgaben, etc.).

Studierenden-Aktivierung

  • Vor Ort: Traditionelle Einheit in gekürztem Ausmaß.
  • Auf der Lernplattform Moodle: Aktivierung schaffen durch verschiedene Aufgaben. Z.B.: Berechnungen, Dateninterpretationen, Auswertung und Darstellung, Reflexionen, Leitfragen, Feedbackfunktion, Aufgaben, Tests. Alle Aktivitäten können Teil der Leistungsbeurteilung sein.

Zu beachten

  • Die Studierenden müssen zu Beginn der Lehrveranstaltung in Gruppen eingeteilt werden. Dies kann über die Gruppenverwaltung auf Moodle passieren.
  • Die Vorbereitung auf die Vor-Ort-Einheit ist obligat. Es wird empfohlen, diese als Teil der Leistungsbeurteilung zu benoten.
  • Einige Inhalte eignen sich auch zur Nachbereitung. Z.B.: Protokolle, Dateninterpretationen, Auswertungen und Darstellungen, etc.
  • Vorbesprechungen, die normalerweise in den Übungsräumen/Laboren stattfinden, können auch synchron über ein Videokonferenztool erfolgen (v.a. für Parallel-Lehrveranstaltungen empfohlen).

Erforderliche technische Ausstattung

  • Vor Ort: Keine spezielle technische Ausstattung erforderlich.
  • Moodle-Kurs für Selbststudium.

Aufteilung der Studierenden

  • Theoretische Inhalte werden digital vermittelt.
  • Vor-Ort-Einheiten werden zeitlich gekürzt.
  • Studierende werden in alternierende Gruppen aufgeteilt, die das Labor aufeinanderfolgend besuchen.

Mögliche Art der Leistungsüberprüfung

  • Leistungsüberprüfung erfolgt wie üblich.
  • Optional: Die Inhalte der Selbstlernphase können in die Leistungsüberprüfung einfließen (z.B. mit Selbsttests, Aufgaben, Abgabe von Protokollen, etc.).