UE-Basismodell (Übung)

Beschreibung

Dieses Basismodell beschreibt einen Mix aus synchroner (zeitgleicher) Vor-Ort-Lehre und asynchroner (zeitversetzt) digitaler Lehre. Die für Übungen (UE) charakteristische Vertiefung von wissenschaftlichen Inhalten durch praktische Anwendung und Übung baut auf sequentielle Wissensvermittlung, welche die Studierenden, sowohl vor Ort (synchron, also zeitgleich) als auch digital (asynchron, zeitversetzt), mit jeder Einheit tiefer in die Materie vordringen lässt. Das bedeutet, dass in jeder Einheit (sowohl synchron als auch asynchron) dasselbe Wissen vermittelt und geübt wird und dementsprechend von der Lehrperson auf- und vorbereitet werden muss.

Ablauf einer Einheit

  • Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte:
    • Vor Ort (synchron, zeitgleich): durch Live-Vortrag bzw. Präsentation durch die Lehrperson und/oder Studierende
    • Digital (asynchron, zeitversetzt): durch Selbststudium von Lektüre, Videos und/oder anderer Medien
  • Anwenden und Üben von Inhalten:
    • Vor Ort (synchron, zeitgleich): Übungen bzw. Aufgaben vor Ort, welche individuell oder in Gruppen gelöst werden können
    • Digital (asynchron, zeitversetzt): Übungen bzw. Aufgaben auf Moodle, welche individuell oder in Gruppen (etwa im Moodle-Forum oder einem BigBlueButton-Raum) gelöst werden können.
  • Feedback & Diskussion:
    • Vor Ort (synchron, zeitgleich): Die Studierenden können Fragen stellen, unterschiedliche Lösungen diskutieren und Feedback einholen.
    • Digital (asynchron, zeitversetzt): Die Studierenden können sowohl im Moodle-Forum, als auch in einem BigBlueButton-Raum Fragen stellen, unterschiedliche Lösungen diskutieren und Feedback einholen. Automatisches Feedback kann mittels Tests auf Moodle verfügbar gemacht werden. Weiters können Musterlösungen auf Moodle bereitgestellt werden.

Studierenden-Aktivierung

  • Diskussionsfragen, Meinungsfragen, Umfragen auf Moodle und vor Ort
  • Leitfragen können Studierende ebenfalls unterstützen, sich mit den Lerninhalten im Selbststudium intensiver zu beschäftigen (inhaltliche Fokussierung) und kontinuierlich mitzulernen.

Zu beachten

  • Für zeitgleiche Vor-Ort-Einheiten besteht zwingend Anwesenheitspflicht.
  • Die Gruppen A und B werden zu Beginn des Semesters eingeteilt und bleiben das ganze Semester hindurch bestehen.
  • Die Lehrperson muss jegliche Inhalte, die der halben Gruppe vor Ort präsentiert werden, auch zeitgleich in asynchroner Form für die zweite Gruppenhälfte auf Moodle zum Selbststudium bereitstellen. Weiters müssen alle Aufgaben und Übungen, die vor Ort behandelt werden, auch in Moodle in digitaler Form zur Verfügung stehen.
  • Gruppenarbeiten, Referate, aktive Teilnahme, schriftliche Tests und Hausübungen können in wechselnden Kombinationen oder einzeln zur Leistungsbeurteilung herangezogen werden. Die genauen Kriterien der Leistungsbeurteilung werden in den Veranstaltungen bekannt gegeben.

Erforderliche technische Ausstattung

Moodlekurs mit BigBlueButton-Raum

Aufteilung der Studierenden

Zwei fixe, alternierende Gruppen (Gruppen A und B), werden von Lehrperson zu Beginn des Semesters (idealerweise in der Vorbesprechung) eingeteilt.

Mögliche Art der Leistungsüberprüfung

  • Formativ: Einzel-/Gruppenaufgaben
  • Summativ: Schriftliche Prüfung mit Prüfungsbogen und/oder direkt in Moodle (MC/Offen)