Habitus und Lehre

Workshopziele

  • Sie können Ihren eigenen Habitus in der Lehre und seine Wirkmechanismen auf Studierende stärker reflektieren.
  • Sie entwickeln und diskutieren mögliche Handlungsstrategien für die Lehre, um Habitus-Spannungen zu vermeiden.
  • Ihre Vorstellungen und Einstellungen bezüglich der sozialen Prägung von Studierverhalten sind differenzierter.
  • Sie rekonstruieren Situationen in Lehrveranstaltungen, Prüfungen und Arbeitsbesprechungen mit Studierenden.

Workshopinhalte

An Universitäten kommen Menschen mit unterschiedlichen biografisch (z.B. sozio-ökonomisch, bildungsbiografisch, geschlechts- oder migrationsbezogen) erworbenen Einstellungen und Haltungen zusammen. Doch nicht nur das Verhalten von Studierenden im Studium (Strategien zur Bewältigung des Studiums, Selbstvertrauen oder Diskussionsbeteiligung), auch Ihr eigenes Verhalten als Lehrperson ist durch langjährige Sozialisationsprozesse in Bildungs- und Berufsfeldern geformt. Welche Anforderungen sich daraus für die Lehrgestaltung ergeben, ist das Thema dieses Workshops.

In diesem Workshop arbeiten wir mit den Instrumenten der Habitusforschung nach Bourdieu (Habitus, Feld, Doxa, Illusio, Misrecognition) und Erkenntnissen der Sozialisations- und Hochschulforschung. Wir gehen der Frage nach, was einen wissenschaftlichen Habitus ausmacht. Daraus ergibt sich ein Nachdenken über mögliche habituelle Konflikte unter Studierenden und konkrete Handlungsstrategien für Lehrende. Je nach Lehrsituation (z.B. Studienziele, Gruppengröße) haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten, Lehre so zu gestalten, dass sie Habitus-Konflikte möglichst vermeiden können ohne dabei das Anforderungsniveau zu senken.

Methoden

  • Interaktiver Vortrag
  • Reflexion und Diskussion
  • Entwickeln von Handlungsstrategien für die universitäre Lehre

Leitung: Univ.-Prof. Dr. Erna Nairz-Wirth

Seit 2008 Leiterin der Abteilung für Bildungswissenschaft der Wirtschaftsuniversität Wien. Davor Studium der Wirtschaftspädagogik und Doktorat in Wirtschafts- und Sozialwissenschaft. Umfassende Grundlagen- und Anwendungsforschung zu den Themen Bildung und Ungleichheit, Bildungslaufbahn, (Hoch-)Schulentwicklung, Dropout sowie Habitus.

Termin

Mi., 04. Dezember 2019, 09:00 bis 17:00 s.t.

Ort

Center for Teaching and Learning (CTL), Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsstraße 5

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die Kursdatenbank der Personalentwicklung der Universität Wien.