Lehren mit Textdiskussionen

Wissenschaftliches Lesen vermitteln - Diskursivität erfahrbar machen

Workshopziele

  • Sie erweitern Ihr Handlungsrepertoire im Einsatz von Textdiskussionen in der Lehre (Vorbereitung, Einstieg, Moderation) und können Ihre Methodenwahl begründen.
  • Sie haben sich mit anderen Lehrenden über häufige Herausforderungen ausgetauscht und mögliche Lösungswege (weiter-)entwickelt.

Workshopinhalte

In Textdiskussionen liegt für Studierende großes Potenzial; sie unterstützen den Lernprozess und machen die Diskursivität von Wissenschaft erfahrbar. Häufig klagen Lehrende jedoch über typische Herausforderungen: Entweder Studierende haben die Texte nicht gelesen oder es kommt aus anderen Gründen keine richtige Diskussion in Schwung (generelles Schweigen, ungleich verteilte Redezeit, „Ping-Pong“ zwischen Lehrperson und wenigen Studierenden). Teilweise fehlt es den Wortmeldungen an argumentativer und theoretischer Tiefe. Manchmal führen auch Emotionen zu hitzigen Debatten, die Lehrpersonen als anspruchsvoll in der Moderation wahrnehmen. Wir gehen gemeinsam möglichen Gründen für diese Phänomene nach und entwickeln Lösungsansätze.

Dieser Workshop möchte Sie darin unterstützen, Diskussionen bewusster und vielfältiger in Ihrer Lehre einzusetzen. Voraussetzungen dafür sind einerseits eine Reflexion über Ihre bisherigen Vorgehensweisen (inkl. Ihrem Rollenverständnis als Lehrperson), andererseits Kenntnis von Umsetzungsvarianten. Diese umfassen u.a. die Gestaltung von Leseaufträgen, den Einstieg in die Diskussion oder Fragen der Moderation. Auch spezielle Varianten wie Diskussionen mit festgelegten Positionen/Rollen, den Einsatz von kleineren Schreibaufgaben im Diskussionsprozess oder Online-Diskussionen im Moodle-Forum werden vorgestellt.

Methoden

  • Input der Referentin
  • Austausch im Plenum und in Kleingruppen
  • Praktisches Experimentieren mit unterschiedlichen Diskussionsmethoden und Moderationsstilen

Leitung: MMag. Dr. Sonja Buchberger

Seit 2014 Anstellung am Center for Teaching and Learning mit Verantwortung für hochschuldidaktische Qualifizierung (Schwerpunkt auf Lehrende ab der Postdoc-Phase). Lehraufträge national und international (UK, CH, D). Promotion 2013 an der School of Oriental and African Studies (SOAS), Universität London. Davor Studium der Arabistik/Islamwissenschaft sowie der Internationalen Entwicklung.

Termin

Do., 12. Dezember 2019, 09:30 bis 13:00 s.t.

Ort

Center for Teaching and Learning (CTL), Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsstraße 5

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die Kursdatenbank der Personalentwicklung der Universität Wien.