Die Betreuung von Abschlussarbeiten

Workshopziele

  • Sie lernen den Prozess der Masterarbeit aus studentischer Perspektive zu betrachten.
  • Sie identifizieren die verschiedenartigen Risken für den Fortschritt der Arbeit, die in unterschiedlichen Phasen des Prozesses auftreten.
  • Sie reflektieren mögliche Interventionsformen in der Betreuungsarbeit und ihre Einsatzmöglichkeiten entlang des Prozesses.
  • Sie setzen Ihre eigene Betreuungsarbeit in Beziehung zu anderen curricularen und extracurricularen Unterstützungsstrukturen und Sie identifizieren Schnittstellen, die eventuell verbessert werden können.

Workshopinhalte

Das Verfassen der Masterarbeit ist das komplexeste studentische Projekt im Rahmen eines Masterstudiums. Statistisch gesehen ist es auch jenes Element des Studiums, an dem fortgeschrittene Studierende am ehesten scheitern bzw. länger als erwünscht und notwendig „hängen bleiben“.

Das Betreuen einer Masterarbeit ist eine besondere didaktische Herausforderung, weil eine Vielzahl von Faktoren, die den Erfolg oder Misserfolg beeinflussen, außerhalb der Kontrolle des/der Betreuenden liegen. Viele Betreuende konzentrieren sich auf ihre Kernkompetenzen, das heißt darauf, die Studierenden in fachlichen Fragen zu unterstützen. Das ist für das Gelingen einer qualitativ hochwertigen Arbeit essentiell, aber es ist für einen erfolgreichen Weg zum Abschluss der Arbeit hin nicht immer ausreichend. Die Studierenden im Management ihres Arbeitsprozesses anzuleiten und zu unterstützen ist dafür mindestens ebenso wichtig.

In diesem Workshop wollen wir uns mit dem Prozess der Masterarbeit auseinandersetzen, Risken in verschiedenen Phasen identifizieren und Interventionsmöglichkeiten in der Betreuungsarbeit reflektieren.

Zielgruppe

  • Universitätslehrende, die Masterarbeiten betreuen – insbesondere in Fächern in denen Studierende ihre Masterarbeiten als individuelles Projekt verfassen und üblicherweise nicht in Projekt- oder Laborstrukturen eingebunden sind

Methoden

  • Input des Workshopleiters
  • Erfahrungsaustausch und Erarbeitung von Problemdefinitionen und Lösungen in der Kleingruppe
  • Peer-Feedback

Leitung: Assoz. Prof. Mag. Dr. Maximilian Fochler

Assoziierter Professor am Institut für Wissenschafts- und Technikforschung an der Fakultät für Sozialwissenschaften und als Vize-Studienprogrammleiter der Soziologie für den Masterstudiengang Science-Technology-Society verantwortlich. Er hat sich in dieser Funktion in den letzten Jahren intensiv mit der Verbesserung der Unterstützung von Studierenden im Prozess des Verfassens der Masterarbeit auseinander gesetzt.

Termin

Mo., 18. Mai 2020, 13:00 bis 17:00 s.t.

Ort

Center for Teaching and Learning (CTL), Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsstraße 5

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt ab Jänner 2020 über die Kursdatenbank der Personalentwicklung der Universität Wien.