Diversitätsgerechte Lehre

An Universitäten kommen Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Prägungen und Fähigkeiten zusammen. Bei aller Verschiedenartigkeit (z.B. bildungs-/biografisch, Alter, Geschlecht, Religion, körper- und gesundheitsbezogen oder sprachlich-kulturell) sind Personen gleich an Rechten. Die Universität Wien setzt sich das Ziel, alle Studierenden in der bestmöglichen Leistungserbringung zu fördern und ihre Studienerfolgschancen zu erhöhen. Die Potenziale und Begabungen aller Personen sollen sich im gemeinsamen Streben nach Erkenntnis entfalten können.

Förderlich für diversitätsgerechte Lehre in diesem Sinn sind:

  • Kenntnis geeigneter Lehr-/Lernkonzepte (z.B. methodischer Abwechslungsreichtum, kooperative Lernformen, Differenzierung),
  • Reflexion und Verantwortungsbewusstsein sowie
  • Kenntnis der rechtlichen Grundlagen (z.B. Recht auf abweichende Prüfungsmethoden als Nachteilsausgleich für Personen mit Behinderung).

Ein Leitfaden für Lehrende, der in Kürze veröffentlicht wird, gibt Ihnen Anregungen, wie Sie Diversität in Ihrer Lehrgestaltung aufgreifen können. Methodische Vertiefung finden Sie darüber hinaus im Infopool besser lehren. Das CTL bietet einschlägige Workshops und Beratungen an, sowohl im Programm Teaching Competence als auch in Form von maßgeschneiderten Angeboten, die speziell mit Blick auf die Anliegen einzelner Lehrender und Fachbereiche entwickelt werden.

Materialien

Infopool besser lehren

Neues Angebot

Maßgeschneiderte Lehrentwicklung

  • Das CTL bietet maßgeschneiderte Unterstützung für einzelne Lehrende und Lehrendenteams, um die Weiterentwicklung diversitätsgerechter Lehre zu unterstützen.
  • Flexibles Format: Workshops, Einzel- und Gruppenberatung
  • Ausrichtung und Themenschwerpunkte können nach Bedarf frei gewählt werden.
  • Mehr Information

 

Download

Entstehung des Leitfadens

Um die Potenziale und Herausforderungen von Diversität besser einschätzen zu können, führte die Universität Wien im Jahr 2014 als erste österreichische Hochschule eine Diversity-Studierendenbefragung durch. Um aus den Ergebnissen zu lernen und ein gemeinsames Verständnis von diversitätsgerechter Lehre zu entwickeln, wurde im Sommersemester 2018 ein Sounding Board unter Vorsitz von Vizerektorin Christa Schnabl einberufen. Ziel war, passende Unterstützungsangebote, Anregungen und Handlungsempfehlungen für Lehrende zu erarbeiten.