Schreibmentoring

Schreibmentoring unterstützt Bachelorstudierende möglichst früh im Studium durch die Vermittlung von Recherche-, Lese-, Schreib- und Überarbeitungsstrategien sowie (Peer-)Feedback beim Aufbau akademischer Schreibkompetenzen.

Dieses außercurriculare Angebot adressiert auch Probleme von Studierenden mit einer anderen Erstsprache bei der Verwendung von Deutsch als Wissenschaftssprache

Was geschieht im Schreibmentoring?
SchreibmentorInnen gestalten Schreibgruppen, in denen Strategien zum Umgang mit Literatur, Gliederung, Argumentation, Rohtextproduktion und Überarbeitung von Texten vermittelt werden. Eine zentrale Rolle nimmt dabei (Peer-)Feedback ein, das auf die jeweilige Phase des Schreibprojekts abgestimmt ist. Darüber hinaus geben sie Einzelfeedback, das im Anschluss ans Schreibmentoring vereinbart werden kann.
SchreibmentorInnen aus dem MA-Studium Deutsch als Fremd- und Zweitsprache unterstützen Studierende mit einer anderen Erstsprache bei Unsicherheiten beim Umgang mit Deutsch als Wissenschaftssprache.

In welchen Studien wird Schreibmentoring angeboten?

Eine Übersicht, in welchen Bachelor-Studienrichtungen Schreibmentoring angeboten wird, finden Sie hier.

Ist die Teilnahme am Schreibmentoring anrechenbar?
Schreibmentoring ist keine Lehrveranstaltung, sondern eine freiwillige Unterstützung von studentischen SchreibmentorInnen für Studierende bei Leistungen, die sie ohnehin für ihr Studium erbringen. Daher gibt es für die Teilnahme am Schreibmentoring keine ECTS.

Wer kann SchreibmentorIn werden?
SchreibmentorInnen haben Freude am wissenschaftlichen Schreiben (und leiden auch gelegentlich daran), mindestens die StEOP sowie zwei schreibintensive Lehrveranstaltungen abgeschlossen.
Studierende wenig schreibintensiver Studien (e.g. Naturwissenschaften) sind ebenfalls zur Bewerbung eingeladen. Informationen zur Ausbildung finden Sie hier.

Ansprechpersonen

Eva Kuntschner
Brigitte Römmer-Nossek
Kontakt über ctl.schreibmentoring@univie.ac.at